Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Schloss Rheder aus Richtung des sogenannten 'Pückler Schlag'

Mutter Gottes im Wasser

Die "Mutter Gottes im Wasser" ist zwischen Brakel und Nieheim (an der B252, in der Nähe der Abfahrt Bellersen/Marienmünster) gelegen, im Schatten einer kreisrunden Pflanzung von Ulmen und Eichen. Hier durchfließt der Heberbach die Stelle und wird zu einem kleinen Teich gestaut in dessen Mitte auf einer Insel die Heiligenfigur steht.

Geschichte zur Errichtung des Standbildes

Als einer der Söhne der verstorbenen Gräfin Franziska im Jahr 1861 auf der Reise nach Paris war, erhielt er am Rhein die unerwartete und erschütternde Nachricht, dass seine Mutter in der Heimat schwer erkrankt sei. Von Besorgnis und Schmerz ergriffen, gelobte er der "Trösterin der Betrübten" eine Bildsäule errichten zu lassen, wenn die Mutter wieder gesund werde. Das Gebet des Sohnes fand Erhörung: Die Kranke erholte sich und lebte noch weitere 18 Jahre. Hoch erfreut ließ der junge Graf, nachdem er in die Heimat zurückgekehrt war, die prächtige "Consolatrix afflictorum" mit der deutschen Inschrift: "Tröste die Herzen, lind´re die Schmerzen, hilf uns, hilf uns, Maria!" an diesem besonderen Ort aufstellen.
Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Mutter Gottes im Wasser

Kontakt

Fachbereich Bürgerservice
Tourist-Information
Haus des Gastes
Am Markt 5
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1250
Fax: 05272 360-441250
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren