Inhalt

Lernwerkstatt - Über die Hand zum Verstand

Aktives Handeln und praktisches Lernen spielen auch in der Schule eine zentrale Rolle. Aufgrund ihrer Nähe zur Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendlichen können sie die Vermittlung von Lerninhalten effektiv unterstützen und so zu erfolgreichem Lernen beitragen. Eine Lernwerkstatt eröffnet diese Möglichkeiten. Sie bietet Gelegenheit zu aktiv-entdeckendem und selbstbestimmtem Lernen, Raum für Selbsttätigkeit und Selbständigkeit. Sie lädt dazu ein, Unterrichtsinhalte handlungsorientiert und mit allen Sinnen zu erarbeiten. Lernwerkstätten können somit einen wertvollen Beitrag leisten, dass die Schülerinnen und Schüler den Lernstoff besser und umfassender verstehen, ihn also wirklich begreifen.

Eine solche Lernwerkstatt gibt es in Brakel "Am Markt 11". Lernwerkstätten leisten einen „wertvollen Beitrag zur individuellen Förderung“ und vermitteln insbesondere „fachliche, personale und soziale Kompetenzen“, sagt Bürgermeister Hermann Temme. Die Lernwerkstatt ist durch eine Kooperation dreier Schulen entstanden: Gesamtschule Brakel, Brüder-Grimm-Fördergrundschule und Berufskolleg des Kreises Höxter (Standort Brakel).

Adressaten sind aber auch Kinder und Jugendliche, die andere Schulen besuchen und Kindertageseinrichtungen.

Arbeitsfeld: Kulturelle Bildung

professionelle Angebote als bunter Faden entlang der Bildungskette:

  • schulformübergreifend
  • offen für Experimente
  • räumliche Nähe der Partnerschulen
  • unterschiedliche Schulträger-Chancen in der Kooperation
  • außerschulische Kooperationspartner vernetzen
  • Förderschule-Gesamtschule-Berufskolleg: ganzheitliches Konzept für kulturelle Bildung
  • größmögliche Heterogenität der Schülerschaft erzeugt "spannende" Möglichkeiten und Herausforderungen
  • Entstehung einer Bildungslandschat durch Zusammenführung der bestehenden Netzwerke

Ziele der Kooperation:

  • Analyse und Vergleich von Strukturen der drei Schulen
  • Verankerung "kulturelle Bildung/ Kultur" im Bereich der Stundentafeln/ individuelle Möglichkeiten im rahmen der Richtlinien eruieren
  • Schule als Lebensraum, in dem Kultuaraktivitäten stattfinden
  • Kultur(en) im Schulalltag feststellen, ermöglichen
  • Entwicklung von Lernlaufbahnen - schulformübergreifend

 

Die Lernwerkstatt kann gebucht werden. „Die Schüler unserer Schule werden einen Großteil ihres Unterrichts hier vermittelt bekommen“, erklärte Sandra Florsch, Schulleiterin der Gesamtschule Brakel. Hier sollen nicht nur die Kinder lernen, dass Unterricht Spaß macht, sondern auch die Erwachsenen, die Verantwortung einmal teilen zu können.

Anmeldungen und weitere Information sind unter der E-Mail-Adresse: fsj@bkhx.de möglich.

Belegungsplan