Inhalt

Hembsen

Die Ortschaft Hembsen liegt angrenzend an Brakel im östlichen Teil der Großgemeinde. Auf dem Weg von Brakel nach Hembsen führt die Wanderung über den Hembser Berg, auf dessen Gipfel eine Kapelle steht. Das herrliche Panorama der bewaldeten Höhen des Nethe-, Brucht- und Aatales bis hin zu den Höhenzügen des Eggegebirges mit den südlichen Ausläufern des Teutoburger Waldes im Westen und denen des Weserberglandes im Osten ist von besonderem Reiz. 

Geschichte

Erstmalig erwähnt wurde Hembsen im Zusammenhang mit dem Kloster Corvey im 9. Jahrhundert. Im Jahr 1036 wird Hembsen urkundlich als Hemadasson erwähnt. Es war Vorwerk des kaiserlichen Haupthofes in Herstelle, unter anderem zählten auch Brakel, Deisel, Würgassen und Boffzen zu den Vorwerken.

Wissenswertes

Die Geschichte der Gutsanlage reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert. 1750 wurde ein neues Herrenhaus in der Hofanlage erbaut, dieses und die Wirtschaftsgebäude wurden 1843 erneuert und 1910 überarbeitet. Das Schloss besteht in seiner jetzigen Grundform seit 1843. Die Anlage stellte ursprünglich eine Wasserburg der Herren von der Asseburg dar. Die Ortschaft liegt östlich von Brakel an der Bundesstraße 64 zwischen Paderborn und Höxter. Auch für Wanderer und Radfahrer bietet sich ein Ausflug nach Hembsen an, ob über den Radweg in der Märsch oder über den Hembserberg entlang der Kapelle, der Weitblick auf viel Wald und die Höhezüge des Eggegebirges belohnt den Betrachter.

Einwohnerzahl

Am 31. Dezember 2020 lebten 892 Einwohner in der Ortschaft Hembsen.

Hembsen im Internet

Weitere Informationen über Hembsen finden Sie im Internet unter www.hembsen.de