Inhalt

Erholungsort Gehrden

Goldmedaillen-Gewinner

Gehrden, eine malerische Fachwerkstatt am Osthang des Eggegebirges gelegen, bietet für Urlauber einiges an Abwechslung. Tennisplatz, Obstbaumlehrpfad, Gewässerlehrpfad und der Hudewald werden die ganze Familie begeistern.

Ein barrierefreier Rundwanderweg bietet  Menschen mit Einschränkungen, die Möglichkeit Gehrden in allen Facetten kennenzulernen.

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul, ehemalige Stiftskirche des 1142 gegründeten Benediktinerinnenklosters, wurde etwa 1150 - 1190 als romanische Pfeilerbasilika mit barocker Ausstattung, Querhaus, Chor und Westbau erbaut und beherbergt das größte historische Glockengeläut Westfalens. Die Klostergebäude, Dreiflügelanlage mit Quadrum, in repräsentativem, ländlichem Barock gehalten, wurden in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts erneut hergerichtet. Per Dekret des Königs von Westfalen, Jérôme, wird das Kloster 1810 aufgehoben, an den Grafen Bocholtz verkauft und 1815/16 zu einem klassizistischen Schloss umgebaut.

Im Schlosspark kann man die etwa 800 Jahre alte Apostellinde bewundern.