Inhalt

Integriertes Quartierskonzept Brakeler Innenstadt

Neben Bund und Ländern, sind insbesondere Städte und Gemeinden gefragt, sich den aktuellen Herausforderungen, wie Energiewende und Klimawandel, zu stellen. Auf der lokalen Ebene geht es vor allem darum, ungenutzte Einsparpotenziale in den Bereichen Energieverbrauch, Energieerzeugung und Einsatz erneuerbarer Energien aufzuzeigen und zu nutzen. Diese Themen wurden bereits in einem übergeordneten Rahmen, über die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Brakel, behandelt.

Energetische Modernisierung von Gebäuden

Durch die Teilnahme der Stadt Brakel am european energy award® und european climate award® sowie mit der Umsetzung der Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes treibt Brakel den Klimaschutz seit vielen Jahren engagiert voran. Bis zum Jahr 2025 möchte die Stadt das ehrgeizige Ziel einer bilanziell klimaneutralen Energieversorgung für den Strom- und Wärmebedarf auf dem gesamten Stadtgebiet erreichen. Dieses Ziel muss eine breite Verankerung in der Stadtgesellschaft finden. In den Stadtquartieren steht dabei unter anderem die energetische Modernisierung von Gebäuden und dadurch die Senkung des Strom- und Wärmebedarfs im Fokus.

Die energetische Erneuerung der gebauten Stadt ist in den letzten Jahren eine der großen Herausforderungen geworden. Dabei richtet sich die Betrachtung nicht nur auf das einzelne Gebäude, sondern immer mehr auf den energetischen Sanierungsprozess ganzer Quartiere und der Wechselwirkungen verschiedener Handlungsfelder im Quartier.

Die Stadt Brakel hat sich daher dazu entschlossen die Erstellung eines „integrierten energetischen Quartierskonzeptes“ für die Innenstadt Brakel (siehe Bild) in die Wege zu leiten und hierfür die Förderung bei der KfW-Bank erfolgreich beantragt. Die Themen Klimaschutz und Energiewende gehören zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Nur gemeinsam sind die damit verbundenen Aufgaben zu bewältigen. Mit dem von der energielenker projekt GmbH erstellten Konzept, wird ein abgestimmtes Handlungskonzept sowie eine Umsetzungsstrategie für das anschließende Sanierungsmanagement erarbeitet, um so die Stadt Brakel auf ihrem Weg zur Klimaneutralität zu unterstützen.

Der historische Altstadtkern in der Innenstadt von Brakel stammt überwiegend aus dem 16./ 17 Jahrhundert. Mit dem Projekt wird der Fokus nun vertiefend auf die Schwerpunkte Energie und Klima gerichtet. Die zentrale Frage dabei lautet: „Wie können die historischen Bestandsgebäude energetisch aufgewertet und somit Energie, klimaschädliche Emissionen und dadurch letztlich auch Kosten eingespart werden?“. Dabei sollen u. a. auch Themen wie die Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raums und Mobilität mitgedacht und mitgestaltet werden.

Aufgabe des Quartierskonzepts ist es, den energetischen Sanierungsbedarf zu identifizieren, den möglichen Einsatz für erneuerbare Energien aufzuzeigen, die klimafreundliche Mobilität zu verbessern sowie die Attraktivität und Lebensqualität des Quartiers zu steigern. Darauf aufbauend sollen bedarfsgerechte Beratungsangebote geschaffen werden, die auch anderen Stadtgebieten als Anregung für die eigene Entwicklung dienen können.

Bei der energetischen Quartiersbetrachtung des Quartiers „Brakel Innenstadt“ liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der energetischen Sanierung und damit auf dem Werterhalt ihrer Gebäude. Im Bereich der Stadtentwicklung und dem Städtebau steht die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und klimafreundliche Mobilität im Vordergrund. Die verschiedenen Aspekte der Quartiersentwicklung werden im Konzept miteinander verknüpft und aufeinander abgestimmt.

Handlungsfelder

  1. Gebäudesanierung
  2. Mobilität
  3. Wärmeversorgung
  4. Regenerative Energien
  5. Klimafolgenanpassung
  6. Klimabewusstes Verhalten

Machen Sie mit – bringen Sie sich mit Ihren Ideen aktiv ein!

Als erste Beteiligungsmöglichkeit bietet die Stadt Brakel ab sofort die Teilnahme an einer Online-Beteiligungskarte und eine Online-Umfrage an, welche über die folgenden Links erreichbar sind und bis zum 30.06.2022 ausgefüllt werden können.

 „Mitmachkarte“:  https://experience.arcgis.com/experience/b9e7d16df6e7408fae26565bf099d83b/page/Mitmachkarte/

„Umfrage“: https://experience.arcgis.com/experience/b9e7d16df6e7408fae26565bf099d83b/page/Umfrage/

Darüber hinaus können Ideen, Anregungen und Wünsche auch per E-Mail oder postalisch an die Stadt Brakel herangetragen werden. Die Stadt Brakel freut sich über alle Ideen, damit der historische Altstadtkern auch in Zukunft ein guter Ort zum Wohnen, Leben und Arbeiten bleibt! Die Ideen, die die Bürgerinnen und Bürger bei der Stadt anbringen, werden ausgewertet und in das energetische Quartierskonzept einfließen.

Veranstaltungshinweis: Bürgerversammlung am 11.08.2022

Am 11.08.2022 findet um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, zu welcher insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers, aber auch alle weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, teilzunehmen. Das Büro „Energielenker“ und die Stadt Brakel möchten Sie über das Quartierskonzept informieren. Weitere Informationen zu der Veranstaltung folgen.

Für weitere Informationen und Fragen zum Quartierskonzept wenden Sie sich bitte an die Sanierungsmanagerin Katharina Koßmann.