Inhalt

Frohnhausen

Fohnhausen ist neben Auenhausen und Hampenhausen eine der drei Heggegemeinden und liegt wunderschön gelegen in der südlichsten Spitze der Großgemeinde Brakel. Die vorwiegend landwirtschaftlich geprägte Landschaft lädt zu langen Spaziergängen mit wunderschönem Weitblick ein.

Geschichte

Frohnhausen wird zum ersten mal urkundlich als "Vrodenhusen "im Jahre 1142 erwähnt im Zusammenhang mit der Gründung des Klosters Gehrden. Eine Siedlung "Vrodenhusen" gab es aber schon vorher, so fanden sich in der Feldflur bei Ausgrabungen Gräber aus dem 8. Jahrhundert. Der Name "Vrodenhusen" stammt vermutlich aus dem altsächsischen und bedeutet "Frühhausen", so lässt sich vermuten, dass die Entstehung der Siedlung auch in den Jahrhunderten 700 - 900 nach Christus liegt. Die folgenden Jahrhunderte war Frohnhausen eine rein landwirtschaftliche Siedlung. Die umliegende Feldflur gehörte verschiedenen Adelshäusern und Klöstern.

Wissenswertes

Im Rahmen der Kommunalen Neugliederung im Jahr 1975 gehörte das Dorf nach der Auflösung des "Altkreis Warburg" dem Kreis Höxter an. Zu dieser Zeit war die Ortschaft sehr stark landwirtschaftlich geprägt und verfügte über einige Handwerksbetriebe, eine Schmiede, einen Lebensmittelladen, eine Bank, eine eigene Post und zwei Gaststätten. Diese Betriebe sind heute nicht mehr existent, aber der Ort verfügt über eine eigene Kindertageseinrichtung und ist Standort der "Van-Galen-Schule" für behinderte Menschen.

Einwohnerzahl

Am 31. Dezember 2020 lebten 299 Einwohner in der Ortschaft Frohnhausen.