Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Ausstellung im Gewölbekeller der 'Alte Waage'

Stadtmuseum

Angemerkt:

Entdecken Sie einen Dachboden voller Schätze. Das Stadtmuseum Brakel im "Haus des Gastes" in Brakel im Kulturland Kreis Höxter.

Nachgefragt:

Informieren Sie sich auf rund 100 m2 über die Entwicklung der Stadt von der jungsteinzeitlichen Besiedelung im Nethetal bis zur Gegenwart.

Ausgestellt:

Sehen Sie ein Archiv der Dinge. Erinnern Sie sich anhand der ausgestellten Sachkultur an Geschichte und Geschichten. Zu sehen sind unter anderem archäologische Funde, Repliken mittelalterlicher Urkunden, barockes Schnittglas, bäuerliches Gerät, Gemälde sowie Stadtansichten und vieles mehr.

Begleitet:

Besuchen Sie die Angebote zu zahlreichen Spezialthemen wie zum beispiel  dem Leben in der Steinzeit, der Blütezeit im Mittelater, der Hexenverfolgung oder der Industrialisierung in Brakel. Hier können sich Besucher von Fachpersonal kompetent und unterhaltsam informieren lassen.

Vielfältig:

Treffen Sie kultur- und kunstinteressierte Besucher in den Wechselausstellungen in der "Alten Waage", der Ausstellungshalle des Stadtmuseum Brakel. Hier werden mehrmals im Jahr unterschiedliche Themen von Kunst bis zur Regionalgeschichte angesprochen.

Lebendig:

Fördern Sie Ihre Neugier und Kreativität. Auf Anmeldung bietet das Stadtmuseum ein interessantes Programm für Kinder und Erwachsene vom Gestalten mit Ton bis zum kombinierten Museums- und Stadtrundgang - denn viele bis heute erhaltene Objekte zur Stadtgeschichte Brakels passen gar nicht in einen Raum und müssen im historischen Stadtkern besucht werden.

Die Brakeler Schriftenreihe

Die Hefte der Brakeler Schriftenreihe sind in der Tourist Information, Haus des Gates, erhältlich. Bisher sind folgende Ausgaben erschienen:

  • Heft 1, August 1985 - vergriffen -, Ulrich Ernst: Die Brüder Grimm und ihre Beziehungen zum Brakeler Raum*
  • Heft 2, August 1986, Hans-Jürgen Borchert und Bernd Zymner: Die Brakeler Erklärung vom 24.10.1934 - Ein Dokument des Widerstandes - 1,50 €
  • Heft 3, Juni 1987, Ulrike Braun: Hausinschriften an Brakeler Bürgerhäusern - 1,50 €
  • Heft 4, April 1988, Heinrich Nutt (verfasst 1929): Die Geschichte des Gesellschaftsvereins Club e.V. - 1,50 €
  • Heft 5, April 1989 - vergriffen -, Dr. Herbert Engemann: Zur Geschichte des Brakeler Annentages - Annentag und Annenverehrung in Brakel*
  • Heft 6, September 1990 -, vergriffen - Dr. Herbert Engemann: Zur Geschichte der jüdischen Mitbürger in Brakel*
  • Heft 7, November 1991, Dr. Herbert Engemann: Die Kapuziner in Brakel - 1,50 €
  • Heft 8, Dezember 1992, Bernhard Junker: Festspiel "O Brokel, du bist ehrenprys" - Text und Dokument der Aufführung im Rahmen der 1100 Jahrfeier Brakel 1929 - 1,50 €
  • Heft 9, Dezember 1993, Dr. Udo Stroop: Die Brakeler Volksschulen im Spiegel der Chroniken - 1,50 €
  • Heft 10, Juni 1995, Dr. Herbert Engemann: Der Liber Ecclesiae - Das Kirchenbuch des Brakeler Pastors Funke 1509-33 - 1,50 €
  • Heft 11, Juni 1996, Dr. Markus Wittig: Die Sparkasse der Stadt Brakel - 1,50 €
  • Heft 12, September 1996, Sr. M. Apollinaris: Die Bedeutung der Brede für die Mädchenbildung in Brakel - 1,50 €
  • Heft 13, Mai 1997, Dr. Herbert Engemann: Wirtschafts- und Militärflüchtlinge aus Brakel - Ein Beitrag zur Auswanderung im 19. Jh. - 1,50 €
  • Heft 14, Juni 1998 - vergriffen -, Sr. M. Apollinaris Jörgens: Zur Geschichte der Asseburger und ihrer Glücksgläser*
  • Heft 15, November 1998, Festschrift Beiträge zur Geschichte Brakels und weitere Themen. Erschienen aus Anlass des 75. Geburtstages von Dr. Herbert Engemann - 5,00 €
  • Heft 16, Oktober 1999, Arnold Beuke/Dirk Brassel: 1748 - Ein Jahr in der Stadt Brakel - 5,00 €
  • Heft 17, April 2000 - vergriffen -, Sr. M. Apollinaris Jörgens: Über das Schicksal des Kapuzinerklosters und der Kapuziner in Brakel in den Jahren 1803 - 1840 u. Aus dem Leben des Pfarrers Friedrich Bruns
  • Heft 18, März 2004, C. Husemann, Sr. M. Apollinaris Jörgens, Dr. Michael Wittig, A. Jochmaring: Beiträge zum Jubiläumsjahr der Stadt Brakel 2004 - 1,50 €
  • Heft 19, August 2005, Sr. M. Apollinaris Jörgens: Pater Beda Kleinschmidt OFM 1867-1932, Ein Ehrenbürger der Stadt Brakel - 1,50 €
  • Heft 20, 2006, Arbeitskreis Stadtgeschichte: Brakeler Straßennamen Geschichte und Bedeutung - 5,00 €
  • Heft 21, 2008, Sr. M. Apollinaris Jörgens: Aus alter Zeit 1483-1833 und schlimmen Jahren 1933-1945; 2008: 525 Jahre Kloster Brede - 175 Jahre Arme Schulschwestern v.U.L.Fr. - 1,50 €
  • Heft 22, 2009, Hagen Tschirr: Wo vor Zeiten die Glashütte stand - Zur Glasproduktion im Brakeler Raum - 1,50 €
  • Heft 23, 2010, Rüdiger Bernhardt, Michael Kienecker: Peter Hille, Wanderer zwischen den Welten - 1,50 €
  • Heft 24, 2012, Bernd Zymner, 100 Jahre Auferstehungskirche Brakel - 5,00 €
  • Heft 25, 2013, Rüdiger Bernhardt, Friedriche Wilhelm Weber (1813-1894) - 3,00 €
  • Heft 26, 2014 Arbeitskreis Stadtgeschichte, Im Kreuz ist Heil - Bildstöcke, Wegkreuze und Heiligenfiguren in der Großgemeinde Brakel

* Die vergriffenen Hefte Nrn. 1, 5, 6, 14 sowie Heft Nr. 2 können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Stadtmuseum Brakel
Großes Bild anzeigen
Stadtmuseum Brakel
Großes Bild anzeigen
Stadtmuseum Brakel
Großes Bild anzeigen
Stadtmuseum Brakel
Großes Bild anzeigen
Stadtmuseum Brakel

Kontakt

Fachbereich Bürgerservice
Tourismus & Kultur, Stadtmuseum & Stadtarchiv
Haus des Gastes
Zimmer: 2
Am Markt 5
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1251
Fax: 05272 360-441251
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Öffnungszeiten

April bis Oktober:

Dienstag und Donnerstag

jeweils von 14:00 - 16:00 Uhr 

Sonntag (nur nach Vereinbarung)

von 14:00 - 16:00 Uhr

Auch individuelle Öffnung nach Vereinbarung jederzeit möglich!

Externe Links