Inhalt
Datum: 07.06.2024

Frauenwoche: 500 Euro Spende "von Frauen für Frauen"

Anfang März fanden in Brakel zahlreiche Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag statt. Sie wurden durch die städtische Gleichstellungsbeauftragte, Ulrike Nolte, und das Team der Jugendfreizeitstätte organisiert. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe wurde erstmalig auch ein Fotoshooting für Frauen und Mädchen angeboten. Der Spendenerlös in Höhe von 500 Euro konnte nun aktuell an den Förderverein des Frauen- und Kinderschutzhauses im Kreis Höxter e.V. übergeben werden.

Schöne Aktion zur Unterstützung des Frauen- und Kinderschutzhauses im Kreis Höxter e. V.

„Uns kam seinerzeit die Idee, ein Fotoshooting für Frauen und Mädchen auf Spendenbasis anzubieten. Wir wollten den Teilnehmerinnen einerseits unvergessliche Fotoerinnerungen anbieten und darüber hinaus eine Unterstützung für Frauen in Notsituationen ermöglichen“, so die Gleichstellungsbeauftragte. Die Resonanz sei enorm gewesen und die vorhandenen Termine schnell vergeben. Ein besonderer Dank gelte in diesem Zusammenhang der Fotografin Claudia Warneke, die diese Aktion ermöglicht und mit vielen schönen Fotos bereichert habe, betonte Ulrike Nolte. „Ich halte gern die Emotionen und das Zusammenleben von Menschen mit meiner Kamera fest“, so Claudia Warneke, die bereits seit 2010 als Fotografin tätig ist. „Meist fertigen die Mütter die Urlaubs- und Familienfotos“, weiß die Fotografin, daher sei es schön gewesen, mal nur die Frauen in Szene setzen zu können. Neben den vielen interessanten Begegnungen an diesem Tag, habe sie sich sehr über das positive Feedback der Teilnehmerinnen gefreut. Ninja Bröker von der Jugendfreizeitstätte erklärte: „Wir wollten gerne Frauen unterstützen, die Gewalt erfahren haben und in ein geregeltes Leben zurückkehren möchten“, daher sei auch schnell die Entscheidung gefallen, den Förderverein des Frauen- und Kinderschutzhauses unterstützen zu wollen. Den Organisatorinnen war es ein Anliegen, vor Ort zu helfen und eine Aktion von Frauen für Frauen verwirklichen zu können.

"Oft fehlt es an den alltäglichen Dingen des Lebens"

„Wir freuen uns über die heutige und natürlich jede weitere Spende für die Bewohnerinnen und ihre Kinder“, bedankte sich die Vereinsvorsitzende, Hedwig Mellwig. Der Verein sei immer auf finanzielle Hilfe angewiesen, denn gerade Reparaturen und Neubeschaffungen werden permanent notwendig. Die dauerhafte Unterstützung könne zudem durch eine Mitgliedschaft im Förderverein gesichert werden und so den Fortbestand des Hauses auch zukünftig sichern, so der Wunsch der Vorsitzenden. „Es fehlt den Frauen oft an den alltäglichen Dingen des Lebens“, berichtete Dagmar Hensler, Leiterin des Schutzhauses. „Wenn sie in unserer Einrichtung ankommen, haben sie meist nur eine Handtasche und die Kleidung bei sich, die sie tragen. Lebensmittel, Kulturartikel, besondere Babynahrung, und Erstausstattung für Kinder werden notwendig. Das Frauen- und Kinderschutzhaus ist rund um die Uhr erreichbar, Frauen wird unter der Telefonnummer 0171 54 301 55 entsprechende Hilfe angeboten.

Zum Hintergrund:

Der Förderverein des Frauen- und Kinderschutzhauses im Kreis Höxter e.V. gründete sich 1998 vor dem Hintergrund, schutzbedürftigen Frauen mit ihren Kindern zu helfen und sie auf dem Weg in ein neues gewaltfreies Leben zu unterstützen. Ziel des Vereins ist es, den Fortbestand des Frauen- und Kinderschutzhauses dauerhaft ideell und auch finanziell zu unterstützen.

Jede Unterstützung hilft – ob als Mitglied oder durch Spenden:

Förderverein des Frauen- und Kinderschutzhauses im Kreis Höxter e. V.
IBAN: DE 53 4725 1550 0003 0307 80
BIC: WELADED1HXB

Weitere Informationen rund um die Gleichstellung und eine Fotoauswahl des Shootings vom 9. März finden Sie hier.