Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz
20.12.2019
Deutscher Kita-Preises 2020

Kita Glückspilz aus Frohnhausen mit im Finale

Zehn Kitas stehen nun im Finale des Deutschen Kita-Preises 2020. Fünf von ihnen werden im Mai 2020 ausgezeichnet und erhalten ein Preisgeld von 10.000 oder 25.000 Euro. Expertinnen und Experten besuchen die Finalisten zwischen Januar und März 2020. Die Kita Glückspilz in Brakel-Frohnhausen hat sich gegen 1.500 Bewerber aus ganz Deutschland durchsetzen können und wurde für den Deutschen Kita-Preis 2020 nominiert. Die nächste Hürde konnte somit genommen werden und die Kita hat es unter die besten Zehn geschafft. "Ich freue mich sehr über dieses tolle Ergebnis und gratuliere den Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung ganz herzlich. Das kreative Konzept und die ideenreiche Gestaltung haben in jedem Fall überzeugen können", so Brakels Bürgermeister Hermann Temme. Kurz vor Weihnachten erreichte die zehn Kitas die erfreuliche Nachricht im Finale des Deutschen Kita-Preises 2020 und damit der Trophäe und dem Preisgeld von 25.000 oder 10.000 Euro ein ganzes Stück näher zu sein „Diese tolle Nachricht war für uns das schönste Weihnachtsgeschenk“, freut sich die Leiterin der Kindertageseinrichtung Anne Höke. Die Kinder und das gesamte Team der Kita seinen unendlich stolz.

Alle Finalisten haben gezeigt, dass sie Großartiges leisten

Kurz vor Weihnachten erreicht zehn Kitas eine erfreuliche Nachricht: Sie sind im Finale des Deutschen Kita-Preises 2020 und damit der Trophäe und dem Preisgeld von 25.000 oder 10.000 Euro ein ganzes Stück näher. Die Finalisten der Kategorie „Kita des Jahres“ kommen aus Berlin, Benningen am Neckar (Baden-Württemberg), Hamburg, Lich (Hessen), Aurich (Niedersachsen), Brakel-Frohnhausen (Nordrhein-Westfalen), Saarbrücken-Klarenthal (Saarland), Güsten (Sachsen-Anhalt), Dresden (Sachsen), Lauenburg/ Elbe (Schleswig-Holstein).

Um es unter die fünf Preisträger der Kategorie „Kita des Jahres“ zu schaffen, müssen die Finalisten auch in der letzten Auswahlrunde überzeugen. Zwischen Januar und März 2020 erhalten sie Besuch von Expertinnen und Experten der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie der Internationalen Akademie Berlin (INA). Bei dem zweitägigen Vor-Ort-Besuch werden unter anderem eine Gruppendiskussion mit Erzieherinnen und Erziehern, Interviews mit der Kita-Leitung und dem Träger sowie Gespräche mit Eltern und Kindern geführt.

Alle Finalisten haben gezeigt, dass sie Großartiges in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung leisten. Deshalb dürfen sie im Mai 2020 zur Preisverleihung nach Berlin reisen. Dort werden fünf von ihnen ausgezeichnet. Die erstplatzierte Einrichtung erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro. Die vier Zweitplatzierten dürfen sich auf je 10.000 Euro freuen. Welche der zehn Kitas es unter die fünf Preisträger schafft, entscheidet eine unabhängige Jury. Preisverdächtig ist, wer Kinder überzeugend in den Mittelpunkt seiner pädagogischen Arbeit stellt, Team, Eltern und Nachbarschaft einbindet sowie aus seinen Erfahrungen lernt. Bei der Auswahl achten die Juroren auch auf die Rahmenbedingungen vor Ort. Denn der Deutsche Kita-Preis fokussiert sich nicht ausschließlich auf gute Ergebnisse, sondern würdigt gute Prozesse unter ganz unterschiedlichen Voraussetzungen.

Neben den fünf Einrichtungen der Kategorie „Kita des Jahres“ werden in Berlin auch fünf Initiativen in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ prämiert. Zusätzlich wird auf der Preisverleihung der ELTERN-Sonderpreis verliehen. Dieser geht an eine Finalisten-Kita, die in einem bundesweiten Online-Voting auf ELTERN.de im April 2020 die meisten Stimmen sammeln kann.

Insgesamt ist der Deutsche Kita-Preis mit 130.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wurde 2018 erstmals vergeben. Sie ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband.

Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis und zur Auswahl der Preisträger finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de.

Diese zehn Kitas stehen im Finale des Deutschen Kita-Preises:

Baden-Württemberg • Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal, Benningen am Neckar
Berlin • CJD Kita Stubs und Fridolin, Berlin-Spandau
Hamburg • Lorenzini Kunst-Kita Strese, Hamburg-Altona
Hessen • Waldkindergarten Lich e.V. „Waldfüchse“, Lich 
Niedersachsen • PINGUIN Kindertagesstätte Aurich e.V., Aurich
Nordrhein-Westfalen • Kita Glückspilz, Brakel-Frohnhausen 
Saarland • Kita St. Bartholomäus Klarenthal, Saarbrücken-Klarenthal
Sachsen-Anhalt • Güstener Spatzen, Güsten
Sachsen • Kita Rehefelder Straße, Dresden
Schleswig-Holstein • Inklusive WABE-Kita Lauenburg, Lauenburg/Elbe

Über den Deutschen Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela-Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern- Magazin und dem Didacta-Verband. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die tagtäglich in Kitas zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Große Freude - die Kita Glückspilz steht jetzt mit im Finale

Kontakt

Leitung: Anne-Kathrin Höke
Alter Schulweg 5
33034 Brakel-Frohnhausen
Telefon: 05645 1879
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren