Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz
08.11.2019
Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen

Hallenbad ab Montag wieder geöffnet

Seit genau 130 Werktagen werden die Umkleiden des Hallenbades Brakel saniert.  Diese Bauzeit hört sich im ersten Moment großzügig an, zählt man jedoch alle einzelnen Leistungen auf, dann erkennt man schnell, dass hier in kurzer Zeit sehr viel geleistet worden ist.

Das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Gewerken; Planern, Dienstleistern, dem Bäderteam und den Vertretern der Stadt Brakel hat sehr gut funktioniert. Dadurch, dass weitestgehend nur heimische Firmen an diesem Projekt beteiligt waren, war die Zusammenarbeit auf der Baustelle sehr gut, denn die Verbundenheit der Handwerker zu diesem Projekt konnten alle Beteiligten von Anfang an spüren.  Bürgermeister Temme sagt: „Das Hallenbad ist unter unseren Freizeitmöglichkeiten ein wichtiger Standortfaktor. Ich freue mich, dass wir das Hallenbad nun wieder der Bevölkerung übergeben können.“

Bürgermeister Hermann Temme bedankt sich besonders bei Handwerkern und Firmen für die geleistete Arbeit bei der Renovierung der Umkleiden am Hallenbad Brakel.

  • Herrn Mika von der taXus Tischler GmbH ( Rückbau, Trockenbau und Innentüren)
  • Herrn Frin, Herrn Jakubeit und Herrn Dahmen von der Pa-Bra GmbH & Co ( Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektroarbeiten)
  • Herrn Gabsch Firma GABSCH FLIESENTECHNIK aus Marienmünster-Bredenborn
  • Herrn Amstutz und Herrn Pflückebaum von der Michael Amstutz GmbH ( Malerarbeiten)
  • Herrn Willeke vom Malermeisterbetrieb Josef Willeke (Bodenbelagsarbeiten)


Wenn wir die Bausumme in Relation zur Bauzeit betrachten, so können wir festhalten, dass pro Bautag im Durchschnitt 5. 000 € an Bauleistung geschaffen worden ist.

Die Stadt Brakel bedankt sich besonders bei der Planerin Frau Schäfer von der Bausie (Gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft Holzminden). Nicola Schäfer hat es mit ihrem Entwurf geschafft die vielen gesetzlichen Vorschriften und die hohen Erwartungen der Besucher an ein modernes Hallenbad zusammenzuführen. Die vielen Besucher, die bereits während der Bauphase die neuen Umkleiden besichtigt haben, sind sichtbar begeistert.

Auch für das Bäderteam der Stadt Brakel beginnt nun eine andere Zeit, müssten sich die Angestellten des Hallenbades Brakel in der letzten Saison noch in Abstell- und Lagerräumen umziehen, so stehen nun moderne Umkleideräume mit Duschen und WCs für das Personal zur Verfügung. Der Teamleiter des Bäderteam Bernd Willke ist hierrüber sehr erfreut. Für Bernd Willke geht mit Abschluss der Bauarbeiten ebenfalls eine sehr stressige Zeit zu Ende, dank seiner schnellen Hilfe konnten viele kleine Probleme auf der Baustelle schnell aus der Welt geschaffen werden. Seine jahrlangen Erfahrungen als Schwimmmeister flossen in die Umbauplanungen ein, somit werden in Zukunft viele Abläufe im Hallenbad optimiert und verbessert.

Beim „Bauen im Bestand“ muss leider immer mit Überraschungen gerechnet werden. Auch diese Situation ist bei diesem Projekt öfters eingetreten. Feuchtigkeit, aggressive Reiniger und Chlorgase haben der Bausubstanz über etwaige Jahre vieles abverlangt. Im Hallenbad Brakel waren die Schädigungen jedoch im erwarteten Bereich. Bei vergleichbaren Maßnahmen ist öfters die Situation eingetreten, dass z.B. eine komplette Betonsanierung durchgeführt wurde und somit die gesamte Bauzeit um Monate verlängert werden musste.
Dieses ist uns glücklicherweise erspart geblieben, kann Bauamtsleiter Johannes Groppe feststellen.
Im Bauzeitenplan „Umkleiden Hallenbad“ war der ursprüngliche Eröffnungstermin für die Herbstferien 2019 angedacht, dieses ist den Beteiligten leider nicht gelungen. Während die Handwerksbetriebe Arbeitsspitzen kontinuierlich mit Überstunden und Samstagsarbeit abgearbeitet haben, wurden die Projektpartner von den Baustoffherstellern ständig auf Werksferien und längere Lieferzeiten für Spezialbauteile hingewiesen. „Dieses ist im Nachhinein sehr ärgerlich, da die Freigaben und Detailklärungen größtenteils schon weit vor dem Baubeginn stattgefunden haben“ erklärt Christoph Rustemeyer vom Gebäudemanagement der Stadt Brakel.
Auch zum aktuellen Zeitpunkt sind noch nicht alle Arbeiten vollständig abge-schlossen. Da wir uns jedoch jetzt in der „dunklen Jahreszeit“ befinden und nicht nur die Metrologen den Winter erahnen können, wird die Stadt Brakel die Erwar-tungen der Badegäste am 11. November 2019 erfüllen und das Hallenbad eröff-nen.
Die Einschränkungen werden jedoch kaum spürbar sein und den deutlichen Kom-fortgewinn der neuen Umkleiden nicht beeinflussen, ist sich Rustemeyer sicher.

„Besonders profitieren Schulkassen und Menschen mit Behinderung von den neuen Umkleiden. Standen vor der Sanierung nur 2 Sammelumkleiden zur Verfü-gung, so sind es nun 4 Umkleiden. Mehr kostbare Unterrichtszeit kann nun im Wasser verbracht werden, anstatt vor den Umkleiden zu warten. Die Sammelum-kleiden wurden räumlich von den Einzelumkleiden getrennt, somit sinkt die Lärmbelästigung
für einzelne Badegäste“, erklärt Planerin Nicola Schäfer.

Für Menschen die auf einen Rollstuhl oder einer Gehhilfe angewiesen sind, steht nun eine neue barrierefreie Umkleide mit integrierter Dusche zur Verfügung.
„Die Stadt Brakel hat nach der Sanierung der Umkleiden nun ein weiteres barrie-refreies Gebäude geschaffen und somit gezeigt, dass der Weg zur barrierefreien Stadt konsequent umgesetzt wird“, bestätigt Bürgermeister Hermann Temme.

Für die gesamte Umbaumaßnahme waren 650.000 € eingeplant, trotz vieler An-passungen an den Bestand, wurde das Budget nicht überschritten.
Um in Zukunft weitere Kosten zu sparen, wurden alle Lampen mit zeitgemäßer LED-Technik ausgestattet. Insgesamt wurden sehr robuste Materialen ausge-sucht, denn auch die neuen Umkleiden sollen wie die Vorgängervariante der Um-kleiden, ebenfalls wieder 40 Jahre halten.
Eine weitere wesentliche Veränderung wird das neue Kassensystem sein. Hier arbeitet das Team von der Firma HKS aus Paderborn mit Hochdruck daran, dass die neue und die alte Technik kompatibel sind und auch alte Zehnerkarten vom neuen Gerät akzeptiert werden.
Da Frau Niggemeier, welche für die Arbeiten verantwortlich ist, ist eine ehemalige Brakelerin und somit gehen wir davon aus, dass auch dieses Problem schnell ge-löst wird vermutet Bernd Willeke.

Bäderteamleiter Bernd Willeke und die Inhaberin der Cafeteria Ingrid Wiesemann-Olbirch freuen sich sehr über die deutliche Attraktivitätssteigerung des Hallenbades und sind sich sehr sicher, dass die Besucherzahlen deutlich steigen werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten, Kursangeboten und vieles mehr finden Sie hier.
Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Wiedereröffnung des Hallenbades nach Umbau
Großes Bild anzeigen
Die Umbauarbeiten im Hallenbad sind abgeschlossen

Kontakt

Fachbereich Planen und Bauen
Grundstücks- und Gebäudemanagement, Bäder, Mineralbrunnen
Rathaus
Zimmer: 44
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1311
Fax: 05272 360-441311
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren