Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz
24.07.2019
Ideen aus Dorfwerkstätten werden verwirklicht

Fünf Projekte im Stadtgebiet werden gefördert

"Das ist ein sehr erfreulicher Tag für unsere Stadt, ganz besonders für unsere Dörfer“, sagte Bürgermeister Hermann Temme, als er bekannt gab, welche Projekte Gelder aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes erhalten. Vier öffentliche und eine private Maßnahme unterstützt die Landesregierung in fünf Brakeler Dörfern: Erkeln, Hembsen, Istrup, Siddessen und Bellersen.

In diesem Jahr werden 282 Projekte in 129 Gemeinden mit etwa 23 Millionen Euro unterstützt. Im Vorjahr seien es nur 5,9 Millionen Euro gewesen, sagte Verena Potthast von der Stadt Brakel (Fachbereich Planen und Bauen, Wohnungsbauförderung und Vergaberecht).
„Das bürgerschaftliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger wird nun belohnt“, freute sich der erste Bürger der Stadt. Innovative Projekte und Ideen seinen im Rahmend des IKEKs in zahlreichen Dorfwerkstätten entstanden, die nun nach einer vom Rat festgelegten Prioritätenliste realisiert würden.
„Besonders für diese ehrenamtlich Engagierten sei die Förderung ein überaus positives Signal“, meinte Temme. 741.000 Euro erhält Brakel aus dem Programm – das sind zehn Prozent der Summe, die in den gesamten Regierungsbezirk Detmold fließt.
Aus der aktuellen Förderung fließen nun 177.000 Euro in die Umgestaltung der Neuen Straße in Erkeln. Die Gesamtkosten betragen 280.000 Euro. Dafür sollen Gehwege und Grünanlagen in der Straße dorfgerecht umgestaltet werden, was zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität beitragen soll.
In Hembsen werden die Born- und Kirchstraße dorfgerecht umgestaltet, so soll eine bessere Aufenthaltsqualität erreicht werden. Neben den Gehwegen und Nebenflächen ist hier aber auch die Fahrbahn einbezogen. Etwa 550.000 Euro soll die gesamte Maßnahmen kosten. An Fördermitteln gibt es 250.000 Euro.
In Istrup soll das Bürgerhaus umgebaut werden. So sollen ein Sozialraum, ein Stuhllager und ein Multifunktionsraum für insgesamt 307.000 Euro entstehen. Mit dieser Maßnahme soll die Halle multifunktional zu einer dorfgemäßen Gemeinschaftseinrichtung weiterentwickelt werden. 201.000 Euro stehen als Fördermittel dafür zur Verfügung.
In Siddessen ist in der Dorfwerkstatt die Idee entstanden, aus der ehemaligen Schule einen barrierefreien Mehrgenerationentreff entstehen zu lassen. Der Außenbereich soll einen Kinderspielplatz erhalten. Dieser Umbau wird insgesamt 162.000 Euro kosten, 106.000 Euro gibt es als Förderung.
Als fünftes Projekt aus Brakel wird die Fassadenerneuerung eines ortsbildprägenden Gebäudes in Bellersen gefördert (7000 Euro).

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
In Siddessen soll ein barrierefreier Mehrgenerationentreff entstehen

Kontakt

Fachbereich Planen und Bauen
Wohnungsbauförd., Vergaberecht
Rathaus
Zimmer: 38
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1302
Fax: 05272 360-441302
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren