Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz
16.05.2019
Mensa der Gesamtschule Brakel

Zusammenarbeit mit Quellenhof wird fortgeführt

Auch zukünftig wird die Gesamtschule in Brakel durch die Gastronomie-Service GmbH "Quellenhof" mit gesundem Essen versorgt, denn der Caterer aus Bruchhausen erhielt bei dem öffentlichen Ausschreibungsverfahren, welches bereits im Herbst des vergangenen Jahres begonnen hatte und durch die Fachfirma S&F-Gruppe aus Pfaffenhofen begleitet wurde, erneut den Zuschlag. "Die Schulverpflegung ist ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitsförderung und somit auch fest im Schulprogramm der Ganztagsschule verankert", betonte die Schulleiterin Sandra Florsch. Sie freue sich daher sehr, dass die gute Zusammenarbeit mit dem Quellenhof nun fortgeführt werden könne. Bürgermeister Hermann Temme berichtet, die Gestaltung der Schulverpflegung liege in der gemeinsamen Verantwortung von Schule und Schulträger, schulpolitisch sei die Stadt Brakel auf dem richtigen Weg. Die Fortführung der Kooperation mit dem heimischen Caterer biete viele Vorteile, denn die Qualität des Essens, die in der europaweiten Ausschreibung einen enorm hohen Stellenwert hatte, komme letztendlich den Schülerinnen und Schülern zu Gute.

Mensabetrieb ist wesentlicher Bestandteil des pädagogischen Konzept

"Der Mensabetrieb ist ein wesentlicher Bestandteil unseres pädagogischen Gesamtkonzeptes", erklärt Anke Mallach, didaktische Leitung der Schule. Die Schülerinnen und Schüler verrichten im Wechsel den sogenannten "Mensadienst". Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf während des Hochbetriebs, helfen jüngeren Schülerinnen und Schülern, reinigen die Tische und stellen die Stühle nach dem Essen wieder zusammen. Rund 600 Essen gibt das Quellenhof-Team unter der Leitung von Manuela Schneider an den "langen" Schultagen aus, Tendenz steigend. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, denn zusätzlich zu den drei variierenden Hauptgerichten, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich am frischen Salat- oder Nudelbuffet zu stärken. "Unsere Speisen werden täglich frisch zubereitet", so Inhaber Frank Hesse. Kinder seien anspruchsvolle Esser und daher versuche das Mensateam, die Vorschläge der jungen Gäste so weit wie möglich mit einzubeziehen. So wurden bereits Wünsche der Klassen berücksichtigt, die dann auf dem wöchentlichen Speiseplan in die Tat umgesetzt wurden. "Bei den Vergabekriterien wurden an die Qualität sehr hohe Anforderungen gestellt, der Preis floss mit 50 Prozent in die Auswertung ein, so Josef Heger von der städtischen Schulverwaltung. Der Menüpreis betrage ab dem kommenden Schuljahr 3,70 Euro für die Schüler, auch Gäste seien ab 12 Uhr mittags herzlich in der Mensa willkommen und zahlen 4,40 Euro.

"Transparenz und Kooperation sind wichtige Bestandteil eines reibungslosen Ablaufs in der Mensa", so Anke Mallach. Ein zusätzliches Steuerungsinstrument sei hier der Mensabeitrat, bestehend aus Vertretern von Schule, Stadt, Eltern-/Schülerschaft und dem Mensateam. Der Beirat tausche sich in den regelmäßigen Treffen aus, so könne immer schnell auf Wünsche und Verbesserungsvorschläge eingegangen werden. Um möglichst allen Eltern und Schülern ein Mitspracherecht zu ermöglichen, wurde zudem im vergangenen Jahr eine schriftliche Umfrage gestartet, deren durchweg positives Ergebnis ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit dem Quellenhof belege. Die Mensa stelle einen zentralen Kommunikationsraum für die Schülerinnen und Schüler, aber ebenso für das pädagogische Personal dar. Hier können Gespräche außerhalb des Klassenraumes in der Gemeinschaft stattfinden, erklärt die didaktische Leiterin. Alle Beteiligten freuen sich auf die Fortführung der guten Zusammenarbeit, die nun für weitere 2 Jahre festgeschrieben wurde und bis auf insgesamt 4 Jahre verlängert werden kann, bevor eine erneute europaweite Ausschreibung ansteht.

Verpfegung erfolgt im "Cook and Chill-Verfahren"

Das Essen wird an die Schülerinnen und Schüler, die am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen, in zwei Schichten ausgegeben. Die Verpfegung erfolgt im "Cook and Chill-Verfahren". Bei diesem Verfahren werden die warmen Speisenkomponenten auf herkömmliche Weise zubereitet und gegart, dann aber auf eine Temperatur von unter 4  Grad Celsius gekühlt (Schnellkühlung). Erst unmittelbar vor der Essensausgabe werden die Speisen wieder auf Verzehrtemperatur erwärmt. Dieser Prozess wird in der Fachsprache als Regenerierung bezeichnet. Zu den Vorteilen des Cook & Chill-Verfahrens zählt unter anderem die damit verbundene hygienische Sicherheit nach den Vorgaben des 1998 in Kraft getretenen HACCP-Konzepts (Hazard Analysis of Critical Control Point). Die Vermehrung von pathogenen Keimen sowie die Bildung von Toxinen wird verhindert, indem der hygienisch bedenkliche Temperaturbereich beim Absenken schnell durchschritten wird. Ein großer Vorteil ist zudem die größtmögliche Erhaltung der in der Nahrung befindlichen Vitamine. Die Essenauswahl erfolgt direkt in der Mensa am Buffet, so dass die Schüler sich nicht vorab festlegen müssen. Zu jedem Essen wird ebenfalls Wasser (still/medium/sprudelnd) als Getränk zur Verfügung gestellt. Die Eltern zahlen einen festen Montasbeitrag, der bereits vorab so kalkuliert wurde, dass Ferien- und prozentuale Krankheitszeiten eingerechnet wurden.

Bilduntertitel: Anke Mallach (didaktische Leitung Gesamtschule) und Frank Hesse (Quellenhof), dahinter von links Josef Heger (Stadt Brakel), Sandra Florsch (Schulleiterin), Bürgermeister Hermann Temme, Iris Löneke (Mensabeitrat), Manuela Schneider (Mensaleitung) und Sonja Hönig vom Team Quellenhof freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.  

Alle detaillierten Infos finden Sie auf der Homepage der Gesamtschule Brakel. Eine direkte Verlinkung erfolgt hier.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Schule, Schulträger und Mensabeitrat freuen sich über die weitere Zusammenarbeit mit dem Caterer Frank Hesse (vorne rechts)
Großes Bild anzeigen
Das reichhaltige Mensabuffet bietet für jeden geschmach etwas
Großes Bild anzeigen
Die Speisen werden täglich frisch durch das mensateam zubereitet
Großes Bild anzeigen
Täglich frisches Salatbuffet in der Mensa
Großes Bild anzeigen
Innenansicht der oberen Etage der Mensa

Kontakt

Schulleiterin Sandra Florsch
Am Bahndamm 30-34
33034 Brakel
Telefon: 05272 39333-40
Fax: 05272 39333-44
E-Mail schreiben
Webseite
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Fachbereich Bürgerservice
Schulen, Sport, Kindertageseinrichtungen
Rathaus
Zimmer: 5
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-1210
Fax: 05272 360-441210
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren