Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz

Portrait der Stadt Brakel

Lebendige Stadt im Mittelpunkt des Kreises Höxter

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und erleben Sie die alte Hansestadt mit ihrem historischen Stadtkern, kehren Sie ein in atmosphärisch schön gelegene Gasthäuser, erfreuen Sie sich an Kulturdenkmälern und malerischen Winkeln.

Besuchen Sie den Erholungsort Bellersen, der beim Europäischen Dorferneuerungswettbewerb einen der ersten Plätze belegt hat und Sie mit Sehenswertem rund um die Dorferneuerung überraschen wird. Oder machen Sie einen Abstecher ins Kulturmusterdorf Bökendorf, das eine weit über die Grenzen des Kreises Höxter hinaus bekannte Freilichtbühne besitzt. Versäumen Sie es nicht, den Erholungsort Gehrden als einen der schönsten Orte Deutschlands zu besuchen. Denn Gehrden kann sich damit schmücken den Titel des "Bundesgolddorfes" errungen zu haben.

Der Wirtschaftsstandort Brakel ist besonders geprägt durch mittelständische Handwerksbetriebe sowie namhafte Industriebetriebe der Branchen Metall-, Holz-, Glas- und Kunststoffverarbeitung.

Stadtlogo

Logo der Stadt Brakel Beschreibung und Bedeutung:
Das Brakeler Stadtlogo wurde im Jahr 2000 vom Brakeler Grafikdesigner Franjo Fiekens entworfen. In modernen Zeiten sollte eine alternative zum historischen Stadtwappen geschaffen werden. Das Basislogo zeigt die Silhouette des Brakeler Rathauses und der Kirche „St. Michael" mit dem Schriftzug „Stadt Brakel" sowie grafische Elemente, die unter anderem dem OWL-Logo (OstWestfalenLippe Marketing GmbH) entnommen wurden. Dieses Basislogo lässt sich beliebig erweitern und wird daher auch von einigen Brakeler Vereinen als Vereinslogo verwendet. Die Farben rot und grün entsprechen den Stadtfarben und stellen somit wieder einen direkten Bezug zum Stadtwappen dar.

Verwendung des Stadtlogos:
Die Verwendung des Stadlogos durch Dritte ist genehmigungspflichtig. Zuständig für die Genehmigung ist das Hauptamt der Stadt Brakel. Anträge (nur schriftlich) und Fragen können an Herrn Peter Frischemeier gerichtet werden.

Stadtwappen

Wappen der Stadt Brakel Beschreibung:
In Rot zwischen zwei silbernen (weißen) oben durch einen Ziergiebel verbundenen, spitzbedachten Türmen ein grüner Schild mit drei silbernen (weißen) Pfählen, im Schildhaupt überdeckt von einem roten Balken, der mit drei goldenen (gelben) Kugeln belegt ist.

Bedeutung:
Der kleine Schild mit dem Torgatter, der auf Brakeler Münzen bereits 1227 vorkommt, ist das Wappen der Herren von Brakel, die bis zu ihrem Aussterben in männlicher Linie 1268 die Stadtherren waren. An der Südseite des Rathauses befindet sich ein Wappenstein, wohl aus dem 16. Jahrhundert, der nur diesen Schild der Herren von Brakel zeigt. Auch die Paderborner Wappenhandschrift des 18. Jahrhunderts enthält als Wappen von Brakel nur diesen Schild. Seit dem Ende des 13. Jahrhunderts führt die Stadt Brakel ein Siegel, welches die unter „Beschreibung" wiedergegebene Darstellung enthält. Ein seit 1316 gebrauchter Siegelstempel wird heute noch im Stadtarchiv aufbewahrt. Als im Jahre 1907 das Wappen neu festgesetzt wurde, wählte die Stadt als Vorbild den Siegelstempel von 1316. Die Farbgebung des Wappenschildes der Herren von Brakel entspricht den Stadtfarben, da die Wappenfarben des ausgestorbenen Stadtherrengeschlechtes nicht bekannt sind. In dieser Form erhielt das Wappen am 18.3.1908 die königliche Genehmigung.

Verwendung des Stadtwappens:
Zur Führung des oben beschriebenen Wappens ist grundsätzlich nur die Stadt Brakel befugt. Die Verwendung des Stadtwappens durch Dritte ist genehmigungspflichtig. Gemäß § 14 Gemeindeordnung NRW kann die Gemeinde anderen die Befugnis erteilen, das Gemeindewappen für private Zwecke zu verwenden, wenn die Gewähr besteht, dass die Verwendung nicht unangemessen beziehungsweise missbräuchlich erfolgt. Zuständig für die Genehmigung ist der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Brakel. Anträge (nur schriftlich) und Fragen können an Herrn Peter Frischemeier gerichtet werden.

Stadtfahne

Beschreibung:
Banner
Von Grün und Weiß längsgestreift mit dem Wappenschild der Stadt in der Mitte der oberen Hälfte.

Hissflagge
Von Grün und Weiß längsgestreift mit dem von der Mitte zur Stange verschobenen Wappenschild der Stadt.

Verwendung der Stadtfahne:
Mit Urkunde vom 06.10.1977 wurde der Stadt Brakel neben der Führung eines Wappens auch die Verwendung des beschriebenen Banners und einer Fahne genehmigt. Die Stadt Brakel verwendet in der Regel bei allen offiziellen Beflaggungsterminen die Bannerfahne. Neben den offiziellen Beflaggungsterminen wie zum Beispiel Europatag, Verkündung des Grundgesetzes oder Tag der Deutschen Einheit, die in der Beflaggungsverordnung des Landes NRW geregelt sind, wird die Stadtfahne insbesondere vor dem Rathaus bei kirchlichen oder festlichen Anlässen gehisst.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Luftbild von Brakel mit den Verkehrsanbindungen
Großes Bild anzeigen
Luftbild Brakel Historischer Stadtkern im September 2012
Großes Bild anzeigen
Brakeler Stadtmodell mit dem Rathaus im Hintergrund
Großes Bild anzeigen
Wappen der Stadt Brakel (c) by Stadt Brakel. Alle Rechte vorbehalten! Die Nutzung des Wappens ist genehmigungspflichtig!
Großes Bild anzeigen
Logo der Stadt Brakel (c) by Stadt Brakel. Alle Rechte vorbehalten! Die Nutzung des Logos ist genehmigungspflichtig!

Kontakt

Fachbereich Bürgerservice
Tourist-Information
Haus des Gastes
Am Markt 5
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-269
Fax: 05272 360-380
E-Mail schreiben
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren
Ortsheimatpfleger Brakel / Stadtheimatpfleger Brakel
Birkenweg 37
33034 Brakel
Telefon: 05272 6161
Ins Adressbuch exportieren