Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Das Brakeler Stadtmodell auf dem Marktplatz

Erkeln

Die erste urkundliche Erwähnung einer Höfegruppe als Vorläufer des heutigen Dorfes stammt aus der Mitte des 9. Jahrhunderts und findet sich in den Corveyer Kloster-Aufzeichnungen.
Darin überträgt ein "comes bruno" seine Ländereien in "ercli" dem Kloster Corvey als Schenkung. Erkeln profitierte früh vom Fortschritt des 20. Jahrhunderts. Schon vor dem Ersten Weltkrieg wurde eine Wasserleitung gebaut; auch begann man damals schon mit der Elektrifizierung, die anfangs noch durch die Mühle betrieben wurde.

Sehenswert sind die im Barockstil erbaute St. Petri Kirche, die Kriegerehrung, eine historische Nethebrücke, das Heimatmuseum und schöne alte Fachwerkhäuser.

Einwohnerzahl

554 Einwohner (Stand: 31.12.2017)

Erkeln im Internet

Weitere Informationen über Erkeln finden Sie im Internet unter www.erkeln.de!
Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
(c) Thomas Behler
Großes Bild anzeigen
Die Ortschaft Erkeln von einem höher liegenden Feld fotografiert

Kontakt

Bezirksverwaltungsstellenleiter
Raimund Giefers
Bellerweg 8
33034 Brakel-Erkeln
Telefon: 05272 4269
Ins Adressbuch exportieren
Ortsheimatpflegerin Erkeln
Kapellenweg 10
33034 Brakel-Erkeln
Telefon: 05272 6145
Ins Adressbuch exportieren

Externe Links