Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite

Seite übersetzen

Spiel- und Bewegungsgeräte für Alt und Jung im Generationenpark Brakel

Menschen mit Behinderung

Ein wichtiges Ziel des im Februar 2009 vom Rat der Stadt Brakel verabschiedeten Leitbildes für Familien ist unter anderem  eine barrierefreie Infrastruktur. So bemüht sich die Stadt Brakel seit Jahren bei der Stadt- und Verkehrsplanung um eine barrierefreie Infrastruktur für Menschen mit Mobilitäts- oder Aktivitätseinschränkungen, also Personen, die sowohl im Alltag als auch in reisespezifischen Situationen Einschränkungen bei ihrer Mobilität oder bei ihren Aktivitäten erfahren. Das sind nicht nur Menschen, mit Behinderungen, sondern zum Beispiel Personen mit vorübergehenden Unfallfolgen, Eltern mit Kinderwagen, Reisende mit schwerem Gepäck sowie Familien mit kleinen Kindern oder auch ältere Menschen.

Viele wichtige Orte können bereits selbstständig und gefahrenfrei aufgesucht werden. Soziale Einrichtungen, Ärzte, Kirchen, Kindertageseinrichtungen, Schulen, Bäder, Sportstätten, Einkaufsmöglichkeiten und Orte zur Freizeitgestaltung liegen in gut erreichbarer Nähe. Auf vielen Parkplätzen sind Stellplätze für Behinderte ausgewiesen. Der BürgerBus verfügt über eine Rollstuhlrampe, sodass er problemlos auch von mobilitätsbehinderten Menschen genutzt werden kann. In Gehrden wurde ein barrierefreier Wanderweg erstellt. Der Mehrgenerationenpark im Bereich "Bökendorfer Grund" wurde in 2011 fertig gestellt. Bei den Planungen bei dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept für den historischen Stadtkern (ISEK) wird auf die Belange der Barrierefreiheit eingegangen. Bei dem ISEK geht es unter anderem um den Erhalt der Funktion der Innenstadt für Brakel, um die Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der im Zentrum angesiedelten Einrichtungen und Infrastrukturen sowie um die Beseitigung von städtebaulichen Missständen. Der geplanten Neugestaltung des Innenstadtbereichs wird ein Ideenwettbewerb vorausgehen. Bei der Neugestaltung -insbesondere des Marktplatzes- werden die besonderen Anforderungen der Barrierefreiheit beachtet.

Um speziell den behinderten Menschen die Teilnahme am alltäglichen Leben zu erleichtern, werden künftig auf der Internetseite der Stadt Brakel besondere Angebote für behinderte Menschen dargestellt. So werden alle vorhandenen Stellplätze für Behinderte im Parkleitsystem gesondert ausgewiesen. Auch der Standort von Toiletten für Behinderte werden dargestellt. Zudem besteht die Möglichkeit, online auf Missstände bei der Barrierefreiheit hinzuweisen.

Barrierefreiheit

Hier haben Sie die Möglichkeit, auf Missstände bei der Barrierefreiheit im Bereich der Stadt Brakel hinzuweisen. Ihr Hinweis wird an die zuständige Stelle weitergeleitet. Um Verwaltungskosten zu sparen, erhalten Sie zwar in der Regel keine schriftliche Nachricht. Sie können aber selbst sehen und kontrollieren, dass Ihren Hinweisen nachgegangen wird. So tragen Sie zur Lebensqualität Brakels bei.

Sie können Ihre Anregungen und Kritik zu diesem Thema auch hier direkt äußern. 

Behindertentoilette

Im Stadtgebiet Brakel sind zwei Toiletten, die speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung ausgelegt sind, ausgewiesen.

Sie finden diese Toiletten:
  • Am Parkplatz "Frauenstelle" im Bereich der Innenstadt
  • Im Generationenpark (Turnhalle) am Bökendorfer Grund
Menschen mit Behinderung können gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises im Bauamt der Stadt Brakel, Rathaus, Am Markt 12, kostenlos einen Schlüssel für die Toiletten bekommen. Dieser Schlüssel passt in fast allen behindertengerechten Toiletten bundesweit. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie über den Link in der Randbox.
Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Menschen mit Behinderung

Kontakt

Asylangelegenheiten: Buchstabe T-Z, SGB XII: Buchstabe Sd-Z
Fachbereich Bürgerservice
Senioren, Finanzielle Hilfen
Verwaltungsnebenstelle
Zimmer: 5
Am Markt 4
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-305
Fax: 05272 360-44305
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Interne Links