Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite

Seite übersetzen

Spiel- und Bewegungsgeräte für Alt und Jung im Generationenpark Brakel

Generation 60+

Die Deutschen werden immer älter. Der Altersdurchschnitt der Bürger steigt kontinuierlich an. Von daher müssen wir uns einem Set an Möglichkeiten stellen, wie der demographische Wandel unsere Gesellschaftssysteme verändern wird. Das Altern der Gesellschaft stellt den Arbeitsmarkt, die sozialen Sicherungssysteme, das gesellschaftliche Zusammenspiel sowie das Feld der Gesundheit vor neue Aufgaben.

Eine Lösung für die Probleme, die vom demografischen Wandel verursacht werden, gibt es nicht. Es muss auf unterschiedlichen Gebieten angesetzt und versucht werden, die demografischen Auswirkungen in den Griff zu bekommen. Dazu dient ein Austausch über die Generationen aber auch Grenzen hinweg, wenn es um
  • eine neue aktive Rollenverteilung in der Gesellschaft im Übergang zwischen Arbeitsleben und Rentenphase,
  • neue Arbeitsmärkte, -felder und -formen für Ältere
  • neue Lösungen für ein positives Zusammenwirken von Jung und Alt in Beruf und bürgerschaftlichem Engagement
  • neue Formen des Wohnens (generationenübergreifend)
geht. In Brakel hat der Haupt- und Finanzausschuss des Rates unter dem Eindruck der prognostizierten lokalen demographischen Entwicklung die Einrichtung eines Seniorenbüros beschlossen und es wurde ein Leitbild für Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit durch den Rat verabschiedet.

Familienleitbild

Der Rat der Stadt Brakel hat am 12.02.2009 einstimmig das Leitbild für Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit beschlossen. Es enthält drei übergeordnete Leitziele:
  • Brakel wird (die) Familienstadt
  • Familien wohnen gerne in Brakel
  • In Brakel herrscht ein positives Klima für Familien.
Der Begriff Familie steht dabei nicht nur für die Kernfamilie sondern schließt die Ursprungsfamilie, also auch die älteren Generationen ebenso mit ein, wie die verschiedenen Formen des Zusammenlebens. Das Leitbild zeigt eine Reihe von Punkten auf, die sich positiv auf die Familien in Brakel auswirken. Rat und Verwaltung sind sich einig, dass die künftigen kommunalpolitischen Entscheidungen sich den Maximen des Leitbildes zu unterwerfen haben, um mehr Lebensqualität für Familien in Brakel zu schaffen.

Seniorenbüro

Die Einrichtung eines Seniorenbüros in Brakel hat der Haupt- und Finanzausschuss des Rates am 19. Juni 2008 beschlossen. In der Sitzung wurde die demographische Entwicklung in Brakel unter dem Thema: „Alt werden in Brakel" dargestellt und die sich abzeichnenden Probleme wurden aufgezeigt. Einig war man sich, dass das Seniorenbüro nicht nur „für" Senioren da sein, sondern auch „mit" Senioren gestaltet werden soll. Das Seniorenbüro Brakel ist eine Anlaufstelle für aktive Senioren, die ihre Lebenserfahrungen und Kenntnisse im "Dritten Lebensabschnitt"- nach Beruf und Familie - für sich und andere nutzbringend einsetzen wollen.

Das Seniorenbüro befindet sich in der Verwaltungsnebenstelle, Am Markt 4.

Dass die dort eingesetzten Mitarbeiter unter anderem auch für die Gewährung von Grundsicherungs-, Sozialhilfe und Asylbewerberleistungen zuständig sind, sollte nicht und niemanden davon abhalten, im Seniorenbüro vorstellig zu werden.

Neuer Seniorenratgeber am Start

Rund 50 Seiten stark, ausgestattet mit einer Fülle von Adressen, Öffnungszeiten und Informationen so sieht er aus, der neue Seniorenratgeber "60 plus, Fit & Aktiv, Ratgeber für Brakel". Die Informationsbroschüre ist ab sofort im Bürgerbüro und im Seniorenbüro der Stadtverwaltung sowie an vielen anderen Stellen kostenlos erhältlich.

Bürgermeister Hermann Temme stellt klar: „Seniorinnen und Senioren möchten sich heute oftmals nicht aus ihren bisherigen gesellschaftlichen Betätigungsfeldern zurückziehen, sondern im Gegenteil ihr Engagement und ihre Teilnahme am gesellschaftlichen Leben vertiefen. Voraussetzung hierfür ist die Kenntnis über entsprechende Mitmachangebote und Betätigungsfelder. Die Informationen in unserer Broschüre tragen sicher dazu bei, allen Seniorinnen und Senioren zu einem aktiven Lebensstil im Alter verhelfen zu können.

Der neue Ratgeber ist anders als noch die erste Auflage nicht mehr auf einen Zeitraum von zwei Jahren ausgerichtet; er soll nunmehr nahezu „unbefristet“ nutzbar ein. Feste Termine für Veranstaltungen sind in der Regel nicht mehr mit Datum und Urzeit eingetragen, sondern mit dem Hinweis: „jährlich“, jeden ersten Dienstag im Monat oder „auf Nachfrage“ versehen.

Sie erhalten viele Tipps, Anregungen und Informationen. Für alle Seniorinnen und Senioren sollte etwas dabei sein.

Zukunft gestalten

Lebenslang Aufgaben zu übernehmen und im Rahmen der eigenen Leistungsfähigkeit zu erfüllen, gilt als beste Medizin im Alter. Senioren werden immer wichtiger. Schon heute bringen sie sich ehrenamtlich in eine Vielzahl von entlastenden Tätigkeiten ein, von denen insbesondere jüngere Generationen profitieren. Unsere Bevölkerung und damit unsere Zukunft wird älter, aber Senioren können hierauf immer mehr und buntere Antworten geben.

Dies um so mehr, als nach einer im Frühjahr 2010 durchgeführten Fragebogenaktion bei den Brakeler Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Generation 55+ Abstimmungen zu treffen und Wege zu finden sind, um über bereits bestehende ehrenamtliche Angebote zu informieren
neue Initiativen im Bereich bürgerschaftlichen Engagements zu unterstützen, Aktivitäten abzustimmen und gegebenenfalls zu vernetzen eigene Projekte des Seniorenbüros zu realisieren.
Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Senorien-Generation 55+

Kontakt

Asylangelegenheiten: Buchstabe T-Z, SGB XII: Buchstabe Sd-Z
Fachbereich Bürgerservice
Senioren, Finanzielle Hilfen
Verwaltungsnebenstelle
Zimmer: 5
Am Markt 4
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-305
Fax: 05272 360-44305
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren