Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite

Seite übersetzen

Kinder spielen in der 'Brucht', einem kleinen Fluss der durch die Brakeler Neustadt fließt

european energy award (eea)

Der eea ist eine Auszeichnung an Städte und Gemeinden für hervorragende Leistungen im Energie- und Klimaschutzbereich. Er ist ein Managmentsystem, der es der Stadt ermöglicht, die Qualität der Energiearbeit für den eigenen Bereich zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen sowie eventuelle  Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz zu identifizieren und zu nutzen. Dabei steht ein externer Fachexperte beratend zur Verfügung. Die Maßnahme wird gefördert durch das Land NRW.

Beginn

Am 15.07.2004 fiel der Startschuss für die Stadt Brakel an der Teilnahme. Das Energieteam nahm die Arbeit auf. Nachdem zunächst eine Ist-Analyse erfolgte, wurde anschließend ein verbindlicher Maßnahmenplan für das kommende Jahr erstellt. Im Anschluss daran folgt eine jährliche Prüfung und Anpassung, das sog. Audit, also eine Überprüfung, ob die im energiepolitischen Arbeitsprogramm festgelegten Ziele und Maßnahmen des vergangenen Jahres erfolgreich umgesetzt worden sind.

Bestandsaufnahme

Die Bestandsaufnahme und die interne Bewertung beschäftigte sich mit folgenden Handlungsfeldern:
  • Raumordnung/Entwicklungsplanung,
  • Gebäude und Anlagen,
  • Ver- und Entsorgung,
  • Mobilität,
  • Interne Organisation,
  • Kommunikation/Kooperation.

Erste Zertifizierung und Auszeichnung im Jahr 2005

Die Zertifizierung, d. h. die externe Bewertung der vorgenannten Handlungsfelder, folgte im Oktober 2005 durch den TÜV Rheinland. Bei mehr als 50 % wird die Kommune mit dem eea ausgezeichnet, bei mehr als 75 % winkt sogar der eea in Gold.

Die Auszeichnungsveranstaltung und Übergabe des eea war am 03.11.2005 in Münster. Brakel erreichte mit 57 % die Auszeichnung. Bürgermeister Spieker nahm den Energiesparpreis aus den Händen von Ministerin Thoben erfreut entgegen.

Nächstes Ziel, und da waren sich alle Verantwortlichen der Stadt Brakel einig, ist die Erlangung des eea in Gold!

Auszeichnung in Gold im Jahr 2009

Aufbauend auf die bereits realisierten bzw. geplanten Maßnahmen seit dem Zeitpunkt der eea-Auszeichnung in den o. g. Handlungsfeldern wurde der Stand innerhalb der einzelnen Bereiche immer weiter abgearbeitet, bzw. weitere geplante Maßnahmen neu zugeordnet.

Am 30.06.2009 fand eine Überprüfung aller bisherigen bzw. geplanten Maßnahmen durch externe Auditoren (1 nationale Auditorin, 1 internationaler Auditor -aus Österreich-) statt.

Der abschließende Auditbericht sah eine Bewertung/Beurteilung des gesamten Maßnahmenkataloges mit 76 % und damit die Zertifizierung in Gold vor.

Bürgermeister Hermann Temme war zusammen mit dem eea-Team, weiteren engagierten Mitarbeitern der Verwaltung sowie Vertretern der im Stadtrat vertretenen Parteien am 11. November 2009 im Bochumer Rathaus, um die Gold-Auszeichnung von Frau Christa Thoben, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW, entgegenzunehmen.

eea in Gold für die Stadt Brakel im Jahr 2012 bestätigt

Die auf drei Jahre befristete Auditierung stand im Jahr 2012 wieder auf dem Prüfstand. Bis spätestens 30.03.2012 musste der Antrag der Stadt Brakel auf die Gold-Re-Auditierung bei der Bundesgeschäftsstelle vorliegen. Das Gold-Audit selbst wurde im Juni/Juli 2012 durchgeführt. Am 26. November 2012 konnte Bügermeister Hermann Temme, begleitet von einer Delegation aus Brakel, den begehrten Preis in Brüssel aus den Händen von Klimaschutzminister Johannes Remmel in Empfang nehmen. Nach 2009 konnte die Stadt Brakel das Ergebnis des Audits nochmals verbessern und erreichte eine Quote von 81%.

2015 Drittes Gold in Folge

Am 18. Novemeber 2015 wurde die Stadt Brakel erneut ausgezeichnet. Gemeinsam mit anderen Kommunen aus NRW wurde die Nethestadt erneut für Ihre konsequente Bemühung im Rahmen des eea-Förderprogrammes belohnt. Übereicht wurde die Auszeichnung vom Umweltminister Johannes Remmel. Mit 84 % Prozent, und somit 3 % mehr als 2012, erhielt die Stadt Brakel die eea Gold Auszeichnung.

Die Stadt Brakel ist in einem stetigen Prozess bemüht, den Klimaschutz zu fördern.Die Ergebnisse lassen sich sehen: Der erneuerbare Stromanteil stieg von 2005 von ca. 10% auf rund 61 % im Jahr 2014. Dies ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Der Rat der Stadt Brakel beschloss, bis 2025 bilanziell energieautark zu werden.

Maßnahmen zur Energieoptimierung an den Gebäuden der Stadt Brakel

Die Stadt Brakel ist in einem stetig fortdauernden Prozess bemüht, den Klimaschutz zu fördern. Dies wurde nicht zuletzt durch die Teilnahme am und die Auszeichnung mit dem european energy award (eea) dokumentiert. In diesem Zusammenhang wurden und werden auch zukünftig im Rahmen eines zeitgemäßen Gebäudemanagements die Gebäude der Stadt Brakel durch Maßnahmen insbesondere zur Energieoptimierung modernisiert. Aus dem unten beigefügten PDF-Dokument können Sie die Maßnahmen entnehmen, die in den vergangenen Jahren realisiert wurden.

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Logo european energy award

Kontakt

Behördenleitung
Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters
Rathaus
Zimmer: 19
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-219
Fax: 05272 360-44219
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren