Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Logo Stadt Brakel - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Kinder spielen in der 'Brucht', einem kleinen Fluss der durch die Brakeler Neustadt fließt

E-Mobilität/Mobilität

Die Bundesregierung hat einen nationalen Entwicklungsplan für die Elektromobilität erstellt, dessen Ziel es ist, Klimaschutz mit Industriepolitik zu verknüpfen, dies bedeutet Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen und bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.
Um dieses Ziel zu erreichen, ist es erforderlich, das Thema „Elektromobilität“ in die öffentliche Diskussion zu integrieren und für diese Fahrzeuge eine Infrastruktur bereitzustellen. Schon im Klimaschutzkonzept der Stadt Brakel ist der Ausbau der Elektromobilität festgehalten und wurde bereits eine E-Tankstation im Innenstadtbereich errichtet. Unter dem Stichwort „Elektromobilität“ und „Entwicklung der Elektromobilität“ fällt eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, von denen einige exemplarisch im Folgenden näher erörtert werden:

E-Bike-Tankstelle und E-Bikes

Die Nutzung des Elektrofahrrades soll gefördert werden. Hierzu stellt die Stadt Brakel zwei E-Fahrräder (E-Bikes) für Testfahrten kostenlos zu Verfügung. Diese E-Bikes sind Teil des Fuhrparks der Stadt und werden gerne für kurze Dienstfahrten auch von Mitarbeitern benutzt. Um für E-Bike Fahrer die Stadt attraktiver zu machen, ist eine Elektrotankstelle für Fahrräder auf dem Marktplatz installiert worden. Diese E-Tankstelle kann in der Zeit von 10 bis 20 Uhr jeden Tag kostenlos benutzt werden.
Wir von der Stadt freuen uns, wenn Sie die E-Fahrradtankstelle am zentralen Punkt der Innenstadt nutzen und in der Lade- und Wartezeit in den Brakeler Cafes, Bars und Geschäften die Verweilzeit angenehm genießen können.

Die E-Bike-Tankstelle finden Sie am Haus des Gastes, Am Markt 5, 33034 Brakel.

E-Bike-Radweg

Brakel-Wehrden-Beverungen

Als einen besonders für den E-Bike Fahrer angenehmen und attraktiven Radweg, empfehlen wir Ihnen den „Weser Radweg“ nach Beverungen. Hier können Sie an verschiedenen Ladestationen (Am Markt 5 in Brakel, Fährklausel in Wehrden www.faehrklause-wehrden.de, Markthalle in Beverungen) Ihrem E-Bike neue „Kraft“ für die Weiterfahrt geben und sich selbst stärken.

Brakel-Bellersen-Marienmünster-Steinheim

Auf insgesamt 30 km Länge und gut 100 m Höhenunterschied schlängelt sich der E-Bike-Radweg von Brakel über Bellersen, Marienmünster nach Steinheim. Hier können Sie an verschiedenen Ladestationen Ihr E Bike wieder aufladen: Am Markt 5 in Brakel, Bellersen Ortsmitte am Werkshaus, Marienmünster am Hallenbad, Steinheim am Güterbahnhof.

E-Autoladestationen

Die Stadt Brakel unterstützt den Ausbau der Infrastruktur für Elektromobile. Seit 2014 steht Ihnen in Brakel eine E-Autoladestation der RWE am Schoppenstiel Ecke Wolfskuhle mit dem dazu gehörigen Parkplatz zur Verfügung. Die Ladestation ist eine Schnellladestation und kann mit einem Typ 2 Stecker bezapft werden. Einen weiteren Ladepunkt bietet das Autohaus Seibert VW in der Driburger Straße 19-21 an.
Adresse der E-Tankstelle: Am Schoppenstiel/ Wolfskuhle, 33034 Brakel

Fahrgemeinschaften

Die Bewegung zur Bildung von Fahrgemeinschaften begann in den 1970er-Jahren mit der Ölkrise - beziehungsweise den in manchen Ländern verordneten autofreien Tagen, und wird seit längerem von einer Reihe von Organisationen propagiert und gefördert - unter anderem von den Verkehrsklubs VCD und VCÖ. Durch eine Vielzahl internetbasierter Mitfahrzentralen finden heute Mitfahrgelegenheiten eine immer weitere Verbreitung.
Das gemeinsame Fahren von Personen, die sich kennen oder bislang unbekannt waren, erfolgt aus individuell unterschiedlichen Gründen:
• einfachere und zeitlich praktischere Reiseverbindung
• günstigere Fahrmöglichkeit für den Beifahrer als alternativ mit öffentlichen Verkehrsmitteln
• für den Fahrer wird die Fahrt durch die Kostenteilung günstiger
• durch die Ausnutzung der Fahrzeugkapazität ergibt sich eine günstigere Ressourcennutzung im Sinne von Umweltschutz
• Unterhaltung während der Fahrt, Knüpfen von Kontakten
• weil jemand selbst kein Auto hat
• zur Vermeidung von Stress (zum Beispiel bei Fahrgemeinschaft für den Weg zur Arbeit, wenn eine Woche der eine und die nächste ein anderer fährt)

Die Stadt Brakel möchte die Bildung von Mitfahrmöglichkeiten unterstützen und bietet neben den Bau des Park und Ride Parkplatz an der B 64 auch auf der Internetseite die Verlinkung von Mitfahrzentralen an.

Gefördert durch:

Logo BMUB

Am Rande informiert
Großes Bild anzeigen
Elektromobilität
Großes Bild anzeigen
Logo "Nationale Klimaschutz-Initiative"

Kontakt

Fachbereich Planen und Bauen
Klimaschutzbeauftragter
Rathaus
Zimmer: 47
Am Markt 12
33034 Brakel
Telefon: 05272 360-247
Fax: 05272 360-44247
E-Mail schreiben

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Externe Links